Bild 1: Dom Fulda / Bild 2: Berlepsch / Bild 3: Partie am Marktplatz in Alsfeld

 

 

 

Rundgang in der neuen Bahnstadt Opladen (16.06.2016)

 

 

 

 

 

 

 

Dachträger am Opladener Bahnhof

Trotz intensiver Bemühungen ist es uns leider nicht gelungen, die historischen Dachträger für die Neugestaltung des Opladener Bahnhofs zu erhalten.

In Verbindung mit der Geschäftsführung der "Neuen Bahnstadt Opladen NBO" wird sich jedoch eine Verwendung finden. Über Einzelheiten werden wir Sie zu gegebener Zeit informieren.

 

Die ersten Träger werden demnächst  anlässlich des Neubaus der Nordbrücke - Verbindung Lützenkirchener Straße zur Bahnhofstraße - abgebaut.

 

 

 

 

 

Umsetzung der Stahlplastik

Im Beisein des Bezirksvorstehers Rainer Schiefer, des Bildhauers Raimund Pestemer, der diese Stahlplastik entworfen hat, Vera Rottes, Geschäftsführerin der neuen Bahnstadt Opladen und weitere Mitglieder  der Bezirksvertretung, des VVV und der neuen Bahnstadt wurde die Stahlplastik ihrem neuen Standort übergeben. Die Umsetzung wurde wegen der Umgestaltung des Opladener Bahnhofs und des Neubaus der Bahnhofsbrücke notwendig. 

Vorsitzender Toni Blankerts bedankte sich insbesondere bei Rainer Schiefer für die finanzielle Unterstützung der Bezirksvertretung zu den Umsetzungskosten. Alle Anwesenden waren sich einig: hier kommt die Stahlplastik erst richtig zur Geltung.

Bei einem anschließenden Rundgang konnten sich die Anwesenden unter sachkundiger Führung des nbso Prokuristen Stefan Karl einen Überblick zum Baufortschritt und weiteren Planungen auf dem 74ha großen Gelände machen.

 

 

Mit dem Wimpel "Verein der Woche" wurde der VVV für seine Aktivitäten von Radio Leverkusen am 23. April 2014 ausgezeichnet.

 

 140 Jahre VVV

 

 

 Am Gründungstag des VVV trafen sich am 24. Juni einige VVV Mitglieder auf dem Friedhof Birkenberg. Vorsitzender Toni Blankerts erinnerte dabei an die Gründung des VVV vor 140 Jahren. Nach einem stillen Gebet legten die Anwesenden zum Gedenken an die Verstorbenen einen Kranz nieder.

 

 Sie tickt wieder.

Auf Vermittlung der Rheinischen Post und mit Hilfe der Lehrwerkstatt der Firma Currenta zeigt die Uhr auf der uns gestifteten Litfaßsäule wieder die richtige Zeit. Die Uhr war leider durch Vandalismus zerstört worden.

 

 

140 Jahre Verkehrs- und Verschönerungsverein Opladen (VVV)

Der 140. Geburtstag des VVV wurde am 28 11 2014 im Haus am Silbersee gefeiert. Neben Gästen aus Politik und Verwaltung konnte Vorsitzender Toni Blankerts auch den Vorsitzenden der CDU/CSU  Gruppe im Europaparlament, Herbert Reul, begrüßen.

Bei einem kurzen Rückblick auf das Gründungsjahr ging Blankerts kurz auf das Opladen von 1874 ein.

Gründer war der damilge Bürgermeister Alexander Vetter. Opladen hatte damals 3.100 Einwohner. Es gab noch keine Wasserleitungen. Erst 1902 wurde das bis dahin bestehende System der Hauspumpen abgeschafft. Die ev. Kirche im Bielert befand sich im Bau. Es gab noch kein Eisenbahnausbesseungswerk, kein Gaswerk und die gute alte Straßenbahn linie "O" ratterte noch nicht durch Opladen.

 

Das Grußwort für die Stadt Leverkusen sprach in Vertretung für den Oberbürgermeister, Bezirksvorsteher Rainer Schiefer.

 

Aufmerksam folgten die 80 Teilnehmer der Feier dem Geburtstagslaudator Herbert Reul, der in seinen interessanten und aktuellen Ausführungen insbesondere das ehrenamtliche Engagement der Vereine hervorhob. Dabei betonte er, dass dies im europäischen Raum in Deutschlad besonders prägnant ist.

 

Den musikalischen Rahmen gestaltete das Duo Paul Hebel und Michael Jansen, die mit ihrem zweiten musikalischen Teil nach dem gemeinsamen Abendessen auf die Adventszeit einstimmten.

 

Im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten wurden die Ehepaare Josef und Lydia Hohns sowie Gisela und Günter Klunder, die fast ein halbes Jahrhundert die Aktivitäten des VVV unterstützen, geehrt.

 

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2015 

 2. Mai 2015 

Teil der historischen Säulen und Dachträger am

Opladener Bahnhof gerettet. 

Im Zuge der Neugestaltung des Opladener  Bahnhofes konnte ein Großteil der über 100 Jahre alten Säulen und Dachträger gerettet werden. Mit dem Abbau wurde vor wenigen Tagen begonnen. Sie werden in der neuem bahnstadt opladen (nbso) zwischengelagert und demnächst bei der Errichtung eines neuen Kinderspielplatzes in der nsbo als Dachträger verwendet. Unser Dank geht an alle, die sich für die Verwendung eingesetzt haben.

                                                                                                                                                                                                

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01 07 2015

Historischer Rundgang "Im Schatten von St. Remigius"

 

 

                                                                       Bild: Uwe Miserius

Trotz hochsommerlicher Temperaturen trafen sich auf Initiative der Redaktion der Rheinischen Post Opladen 30 interessierte Bürgerinnen und Bürger, die teils aus Leichlingen und Hilden angereist waren, zu diesem Rundgang, um Neues von Toni Blankerts über Rat Deycks, die ehemalige Opladener Stadthalle, den Brunnen An St. Remigius und dem ehemaligen Friedhof neben dem St. Remigius Krankenhaus zu erfahren. 

 

 15. Juli 2015.

 

 

30 Mitglieder des VVV-Opladen besuchten am 15. Juli 2015 bei einem Tagesausflug die älteste Blaudruckerei in NRW, in Nottuln Kreis, Coesfeld. Bei einer Demonstration dieser alten Drucktechtechnik - Die Farbe wird mit alten Druckstöcken (Models) per Hand auf diverse Stoffe übertragen- gab es einen Einblick in diese handwerkliche Kunst. Jedes Stoffteil ist  ein Unikat.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen schloss sich eine geführte Rundfahrt durch die "Baumberge" mit einem Zwischenstop am Wasserschloß  Anette von Droste Hülshoff an.

Weiter gestärkt mit Kaffee und Kuchen kehrte die Gruppe am Abend wieder nach Opladen zurück.

 

03 - 07 08 2015 Jahresfahrt in die Lüneburger Heide.

 

 

 

 

Das Bild zeigt die 28 Teilnehmer  im Heide-Kastell Iserhatsche in Bispingen.

Bei teils tropischen Temperaturen erlebten die VVV-Reiseteilnehmer erlebnisreiche Tage in der Lüneburger Heide. Nach dem obligatorischen Picknick bei der Anreise gab es einen weiteren Zwischstopp in der "Rattenfängerstadt Hameln". Unter sachkundiger Führung eines Stadtführers lernten wir die historische Altstadt kennen. Danach ging es weiter zu unserem Heidedomizil in Undeloh, Hotel Heiderose. Von dort starteten wir die nächsten Tage zu unterschiedlichen Exkursionen. Ob es die Fahrt mit der Kutsche durch die Heide, der ganztägige Ausflug nach Lüneburg, der Hundertwasser-Bahnhof in Ülzen, die Altstadt in Ülzen, die großen Tortenstücke in "Müllers alter Scheune, das Kloster in Ebsdorf oder auch die Führung durch das Heidekastell in Bispingen, jedes Ziel hatte seine Besonderheit. Nicht zu vergessen Speis und Trank in der in der Heiderose und die geselligen Abende im Biergarten unsers  schnuckeligen Hotels.